Projekte

hier finden Sie Beispiele aus dem Ressort "lebendes" (oder lebendiges, gelebtes) Psychodrama Österreich.

Grundtvig-Projekt

GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft: SUPPORTING POTENTIAL DEVELOPMENT

Europäische ErwachsenenbildungDer Fachsektion Psychodrama ist es gelungen, gemeinsam mit sieben Psychodramaorganisationen aus fünf europäischen Ländern eine GRUNDTVIG-Lernpartnerschaft zu entwickeln (Finnland, Italien, Litauen, Rumänien sowie Österreich).

Im Rahmen von GRUNDTVIG-Projekten, die nach dem Dänen Nikolaj Grundtvig, einem Pionier des nordischen Volkshochschulwesens benannt sind, fördert die Europäische Union länderübergreifende Maßnahmen im Bereich der Erwachsenenbildung.

Die Erwachsenenbildungseinrichtungen der teilnehmenden Länder tauschen sich dabei auf der Grundlage konkreter Themen unter aktiver Einbindung lernender Erwachsener aus.

Das supporting potential development genannte Projekt greift die sich rasch ändernden und komplexen gegenwärtigen Umweltbedingungen auf. Zielgruppe sind durch diesen Wandel benachteiligte Personen (arbeitslose Menschen, MigrantInnen, StudienabbrecherInnen u. a.).

Jedes Land führt mit Lernenden aus der Zielgruppe Trainings zur Förderung der Kreativität und Spontaneität auf der Basis gemeinsam entwickelter Schritte durch, um im Sinne Moreno's gute Antworten auf neue Situationen geben zu können.

Nähere Auskünfte können über die Projektleitung bezogen werden: Mag. Thomas Sageder, thomas.sageder@aon.at. Einen informativen Überblick zu GRUNDTVIG-Projekten bietet die Homepage der Österreichischen Nationalagentur Lebenslanges Lernen: www.lebenslanges-lernen.at

Evaluationsstudie

Bild: Walter RennerDie letzten 3 Jahre wurde an der Universität Klagenfurt eine Studie zur Erforschung der Wirksamkeit von Psychodramapsychotherapie durchgeführt. Wie festgestellt wurde, hat sich Psychodrama bei den Störungen Angst und Depression als durchaus wirksam erwiesen. Univ.-Doz. Dr. Walter Renner (Senior Researcher and Lecturer, Department of Psychology, University of Klagenfurt).

>>weiter zum Evaluationsbericht "Psychodrama im Einzel- und Gruppensetting" Univ.-Doz. Dr. Walter Renner Im Auftrag des Österreichischen Arbeitskreises für Gruppentherapie und Gruppendynamik (ÖAGG) Fachsektion Psychodrama, Soziometrie und Rollenspiel Innsbruck, 14. April 2009. >>>Zur Ansicht einer Powerpoint des Evaluationsberichtes 2009. (2,3 Mb)

 

Auszug aus der Zusammenfassung

"...aktuellen Explorationsstudie zur Wirksamkeit von Psychodrama nahmen 135 KlientInnen, 102 Frauen und 33 Männer zwischen 17 und 72 Jahren teil ...Die Symptomveränderungen ... mit Brief Symptom Inventory (BSI, Franke, 2000) gemessen. In allen Teilstichproben wurde eine statistisch hoch signifikante Symptomreduktion erzielt, wobei die erzielten Effektstärken durchwegs deutlich über 1,00 lagen. In Übereinstimmung damit wurden auch mit dem VEV 2001-R ganz überwiegend positive Therapieverläufe dokumentiert. Die Ergebnisse der Explorationsstudie belegen, dass psychodramatische Therapie in vielen Fällen hoch wirksam verläuft. ..." >>mehr

 

e-learning Projekt

Bild: Michael Wieser
Eine umfangreiche Informationsquelle für psychodramatische Themen bietet Prof. Michael Wieser im moodle der Universität Klagenfurt.

Prof. Michael Wieser bekam Ende April 2011 in Clearwater Beach, Florida, USA, den Zerka Moreno Award, verliehen. Diese Auszeichnung wird von der American Society of Group Psychotherapy and Psychodrama (ASGPP) für herausragende wissenschaftliche Arbeit im Bereich Psychodrama und Gruppentherapie vergeben.

 

Moreno Haus Benefit und Moreno Museum

Bild: Moreno Haus in Bad Voeslau, MaitalAktuell: zum Projekt Moreno Haus gibt es nun eine website mit allen nötigen Infos - www.moreno-museum.at und mit der Möglichkeit online zu spenden. Mit internationaler Hilfe sollen Gelder zur Renovierung des Moreno Hauses aufgebracht werden. Wir berichten immer wieder aktuell von neuen Tätigkeiten der Initiative unter Michael Wieser. Stand der Dinge ist derzeit, dass das Haus sich in Privatbesitz befindet und eventuell mit Hilfe der Gemeinde Bad Vöslau zu einem Museum entwickelt werden soll. Da aber der Ankauf der Liegenschaft schon viel Geld kosten würde und das Haus sich in baufälligem Zustand befindet wird überlegt, das Moreno Museumsprojekt zunächst virtuell starten zu lassen.

 

Die bisherigen Veranstaltungen:

  • Video zu J.L. Moreno hier (83,8 Mb), von Brigitte Ferstl-Wojta und Klaus Ferstl
  • ein 3 tägiges Seminar mit Prof. Joe Moreno, siehe auch Galerie oder Bericht (1.3Mb pdf)
  • Forumtheateraufführung der Gruppe "Wiegl" mit Mag. B. Pfaffenwimmer
  • weitere Veranstaltungen werden folgen.
  • eine Begehung durch einen Architekten
  • wir berichten weiterhin über die Aktivitäten.

News zum Morenohaus in Vöslau von Michael Wieser (durch Klick zu mehr Information erweiterbar)

News about the Moreno house in November 2007, by Michael Wieser

 

In the FEPTO council meeting in May it was stated that the board supports this project and the project group might get money through Soros foundation and others.
The General Assembly asked for the address of the governor of Lower Austria so each FEPTO member could send him a letter and I sent it via email. M. Gasseau said that there is some money in EU for restoration of houses.
In the seven chairs group V. Romek suggested to prepare postcards to the governor of Lower Austria. He will distribute it at their local conference showing that Moreno museum being installed by worldwide psychodrama community. He suggested producing T-shirts, bookmarks and the like. Others suggest raising the fee of an institute membership for 5 to 10 Euros. G. Pinter said the associations should forward that money to the Moreno house account. Also possible is to raise the fee of conferences for 5 to 10 Euros; a certificate could be printed on the back side of the Moreno house brick (print). The project group could even sell “corner stones” for 500 to 1000 Euros and offer two days free of use of Moreno house.
Once more I am working on the statutes of a J.L.Moreno association, at the moment in German because of Austrian burocracy. The aim is to be tax reducible.
The local government of Lower Austria told us that they do not want to buy the house, but if the municipal and federal government will found they will join with a third. Zerka and Joseph Moreno sent a letter to the governor. Representatives of Freud and Jewish museum of Vienna told me that in both cases the municipal bought the house. At the moment the office which safes houses as a monument told that there were changes at the house in the 20th century so it is not possible to safe it.
The Moreno house project was presented at the Sibiu (Romania) Moreno conference and the Suzhou (China) conference of expressive art therapy and psychodrama. Horatiu Nil Albini helped a lot to sell bricks (prints), the Hungarian Association, Zerka Moreno and others did as well.
Vöslau Seminar was great you can read a report of Gabriela Moita in this issue.
New hopes bring Dr. Barbara Krebs (Frankfurt) and Dr. Manfred Drücke (Heidelberg) from Germany, who will donate a lot of money and will find others to do so. Drücke visited Maital 4 with his son who is an architect in Linz, Upper Austria. And new motivation I got from Dr. Dinah Marin-Surkes from Vienna, she knows a lot of politicians. There is also a start with contact to Jewish community of Vienna. Gabriella Pirobon from AIPSIM in Bologna and Marco Greco in Turin (Italy) will try to find industrial sponsors.
You may find further information under www.moreno-museum.at and https://elearning.uni-klu.ac.at/moodle/mod/resource/view.php?id=12051&subdir=/

Moreno_Museum_Archive_and_Research_Institute

 

 

 

 

webtipp

 

login

Lehrende